Worte sind Kleider der Gedanken

Worte sind Kleider der Gedanken

„Worte sind Kleider der Gedanken“, so lautete das Motto des Abends, welches Steffi uns auf den Weg gab und als Toastmasterin des Abends redegewandt, kreativ und souverän durch den Abend führte.

Autorin: Maria Jünker

Bei strahlendem Sonnenschein begann unser Clubtreffen auf den Stufen des Rhein Main Congress Centers und fand seine Fortführung wegen einsetzendem Sommergewitter unter den Museum-Kolonnaden. Aber egal wie „Petrus“ das Wetter bestimmt, die Toastmasters lassen sich von der Redekunst nicht abbringen und passen sich der Geräuschkulisse an.

Frohmütig ging es weiter, denn Frohmütig war das Wort des Abends, welches Georg auswählte. Er erklärte uns rhetorisch geschickt die Bedeutung dieses zusammengesetzten Wortes. „Fröhlichkeit“ als auch „Mut“. Gerade in unserer gesellschaftlichen Zeit sollte Fröhlichkeit und Mut nicht zu kurz kommen. Um die geistige Beweglichkeit zu trainieren, sollten alle nachfolgenden Redner dieses Wort des Abends möglichst häufig zitieren.

Zwei vorbereiteten Reden waren auf unserer Agenda, wobei die erste Rede eine Eis-Breaker-Rede war. Die Eis-Breaker-Rede ist die erste Rede eines Mitglieds, um sozusagen das „Eis zu brechen“.

„Grenzgänger“ war der Titel von Cordelias Icebreaker. Sie veranschaulichte uns rhetorisch gewandt, spannend und mit Fachwissen entstehende geografische territoriale Grenzen im Verlauf der Jahrhunderte sowie persönliche Grenzen. So stellte eine Flugreise eine ihrer emotionalen persönlichen Grenzen dar. Im Verlauf der Rede erklärte Cordelia, wie sie diese Grenze überwinden konnte und heute gerne Flugreisen unternimmt.

„Walfang in der Wüste“ lautete der Titel der zweiten Rede, die von Oskar vorgetragen wurde. Oskar erklärte, dass dieser Ausdruck nichts mit dem Fang der Wale auf den Meeren zu tun hat, sondern dass der Begriff „Walfang in der Wüste“ ein Glücksspiel ist, bei dem die bedeutendsten Casinos von Las Vegas enorme Anstrengungen unternehmen, um die größten Gambler dieser Welt an die Spieltische zu bekommen.

„Stegreifreden“ werden auch spontane Reden genannt

Als Stegreifredenmoderator stellte David bravurös seine sechs sinngreifende Fragen:

  • Wenn du ein Superheld*in Übernacht werden würdest, was würdest du zuerst tun und was damit bewirken wollen?
  • Wenn dein heutiges ICH Produkt deiner Vergangenheit ist, wie sieht deine Zukunft aus?
  • Gibt es einen Menschen, ob lebend oder bereits verstorben, mit dem du dich gerne unterhalten würdest, was würdest du ihm/ihr sagen wollen?
  • Welchen Buchtitel würde deine Biographie bis zum heutigem Tag tragen und warum?
  • Wenn deine beste Freundin/ Freund dich beschreiben müsste, welche Eigenschaften würde er oder sie Dir zuschreiben?
  • Wenn du eine Woche lang alleine in unberührterer Natur ohne Kontakt zu anderen Menschen überleben müsstest, welche Hilfsmittel würdest du mitnehmen?

Mit diesen Fragen wurden Maria, Thomas, Anastasia, Alexandru, Androniki und Andrè konfrontiert, die ihr Bestes von sich gaben.

Alle Reden wurden im Anschluss, so wie es den Toastmasters üblich ist, wohlwollend bewertet. Als Bewerter fungierten Helena, Thomas, Frank und Georg. Allen gelang es ihre jeweiligen Rednerin (en) konstruktiv zu analysieren. Gerade Bewertungsreden erfordern ein hohes Maß an rhetorischer Geschicklichkeit. Hier gilt es die Vorzüge herauszuarbeiten und gleichzeitig Verbesserungspotenzial aufzuzeigen.

Abgerundet wurde der Abend mit dem Quiz des Abends. Rolf hat Worte, Halbsätze, Begriffe oder Zitate, die im Verlauf des Abends gesagt wurden, gesammelt und das Auditorium aufgefordert, den Urheber zu erraten. Wer die meisten richtigen Antworten kannte, wurde mit Applaus belohnt.

Für die Daten und Fakten waren Androniki als Äh-Füllwort-Zählerin und Dimitry als Zeitnehmer im Einsatz.

Vielleicht oder gerade wegen den Wetterkapriolen und der damit verbundenen Geräuschkulisse war es ein herausfordernder aber gelungener Abend.

Der Tradition folgend ließen wir stimmungsvoll den Abend im Restaurant Bar & Lounge Gastwerk-Degenhardt ausklingen.

Das nächste Treffen findet wieder am 03.08.2022 über den Dächern von Wiesbaden (Hilde-Müller-Haus) statt. Wir freuen uns jetzt schon darauf wieder zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.